Ereignisse in 2010

Pfeil zurück

SZ-Besuch

•   Seniorenbeirat besucht Süddeutsche Zeitung.
Am 13. Januar 2010 war der Seniorenbeirat zu Gast bei der Süddeutschen Zeitung in dem neuen Zamdorfer Verlagsgebäude. Der Redakteur Karl Forster berichtete, daß die Stadtferne viele Schwierigkeiten mit sich bringe, vor allem bei der spontanen Berichterstattung aus München. Die Zusammenarbeit sei in der Sendlinger Straße bedeutend besser gewesen, die Arbeit im Hochhaus sei wesentlich anonymer. Die SZ hat 25 Redakteure und kann ferner auf viele freie Mitarbeiter zurückgreifen. Insbesondere bei den Lokalteilen gibt es keine Agenturberichte, es wird alles selbst erarbeitet. Die SZ ist die größte deutsche überregionale Zeitung. Es werden mehr als 40 Länder beliefert. Hinsichtlich der Berichterstattung führte Herr Forster aus, daß man keine Versammlungen besuche und auch private Berichte ignoriere. Man solle vorausschauend auf Veranstaltungen aufmerksam machen. Es sei sinnvoll, solche Hinweise zeitnah (1 Woche vorher) an die Redaktion zu schicken. Herr Forster ist telefonisch unter 2183-8772 und per eMail unter zu erreichen. Er sagte zu, dem Seniorenbeirat eine Mitarbeiterliste mit jeweiligen Schwerpunktthemen zukommen zu lassen. Im Anschluß an das Gespräch wurde das Druckzentrum der SZ besichtigt.

Besuch Bezirkstag

•   Informationsnachmittag beim Bezirk Oberbayern.
Der Seniorenbeirat folgte am 14. Januar 2010 einer Einladung der SPD-Fraktion des Bezirkstags Oberbayern zu einer Vorstellung des Bezirks Oberbayern, der seinen Sitz in München in der Prinzregentenstraße hat. Die Pressereferentin des Bezirks, Frau Büllesbach referierte ausführlich über die Aufgaben des Bezirks mit seinen Schwerpunkten Soziales, Gesundheit, Kultur und Bildung sowie Umwelt. Er ist überörtlicher Sozialhilfeträger. Zur Sicherstellung der psychiatrischen und neurologischen Versorgung greift er auf die Kliniken des Bezirks Oberbayern zurück. Er ist ferner Träger von Fach- und Sonderschulen, Museen sowie des Kultur- und Bildungszentrums Kloster Seeon. Der Bezirkstag ist die vom Volk bestimmte Vertretung der oberbayerischen Bürgerinnen und Bürger. Er wird alle 5 Jahre zusammen mit dem Landtag gewählt. Den Besuch des Seniorenbeirates organisierten die Bezirksrätinnen Helga Hügenell und Hiltrud Broschei. In der nach dem Vortrag stattgefundenen lebhaften Diskussion standen außerdem noch die Bezirksrätin Ruth Waldmann und der Bezirksrat Richard Salvermoser mit Rede und Antwort zur Verfügung. In seinem Dank für die Einladung wies Klaus Bode darauf hin, daß in nächster Zeit Infoveranstaltungen in den einzelnen Stadtteilen geplant sind, wo sich Seniorenvertretung und örtliche Institutionen vorstellen können. Dazu werde er den Bezirkstag ebenfalls einladen.

RAK 16 in Waldperlach

•   Delegiertenvorstellung in Waldperlach.
Am 29. Januar 2010 waren Vertreter des RAK 16 zu Gast beim Verein für nachbarschaftliches Leben in Waldperlach e.V. Der Treffpunkt des Vereins ist in der Gänselieselstraße 39. Frau Christine Gruzlewski gab einen Überblick über die Gründung und die Aktivitäten des Vereins, Klaus Bode und Armin Knaus stellten die Seniorenvertretung, den Beirat und das Wahlprozedere vor. In der Diskussion wurde herausgestellt, daß im Rahmen der Nachbarschaftshilfe ein zentrales Problem Fahrdienstleistungen sind, da die Versicherungsleistungen hierfür zu teuer sind. Herr Bode sagte zu, dieses Thema im Seniorenbeirat anzusprechen. Es wurde ferner vereinbart, eine Seniorensprechstunde einzurichten und demnächst eine größere Informationsveranstaltung im Leiberheim einzuberufen.

•   Kurzstreckenfahrten mit dem Taxi.
Beim Gespräch mit dem Verein für nachbarschaftliches Leben in Waldperlach wurden Fahrdienstleistungen für Kurzstrecken angesprochen, die Taxifahrer im allgemeinen nicht gerne annehmen und auch meistens viel zu teuer sind. Das hat Klaus Bode zum Anlaß genommen, sich um eine Vereinbarung für Kurzstreckenfahrten zu kümmern, die es z.B. in Düsseldorf gibt. Es wurde ein Pfeil Antrag formuliert, der dem RAK 16 und anschließend dem Seniorenbeirat zur Abstimmung und Weiterleitung an das Kreisverwaltungsreferat vorgelegt wird.

In Waldperlach konnte inzwischen eine Vereinbarung mit dem Seniorenzentrum Neubiberg erreicht werden. Dort hat man sich bereit erklärt, den vorhandenen mobilen Hilfsdienst auch für die Bürger in Waldperlach bereitzustellen (Fahrt bis 5 km für € 2,50).

•   4. Sitzung des RAK 16.
Die 4. Sitzung des Regionalen Arbeitskreises 16 fand am Mittwoch, 10. März 2010 im ASZ Perlach statt. Der ursprünglich vorgesehene Tagungsort im Phönix-Seniorenzentrum ließ sich leider nicht realisieren. Er wird für die nächste Sitzung am 15. Juni 2010 ins Auge gefaßt. Klaus Bode berichtete über die Aktivitäten des Seniorenbeirats. Der Sicherheitsberaterkreis wird am 17. April 2010 von 10 bis 18 Uhr einen Aktionstag im Perlacher Einkaufszentrum (Pep) veranstalten. Weiterhin wurde auf die Messe „66” im M.O.C. in der Zeit vom 16. bis 18. April 2010 hingewiesen.

Messe 66

•   Messe „66”.
Am 16. April begann die Messe „66” im M.O.C. Sie lief drei Tage bis zum 18. April. Der Seniorenbeirat war mit einem Informationsstand vertreten, wo am Eröffnungstag die Vorstandsmitglieder Inge Hügenell, Klaus Bode, Franziska Miroschnikoff und Wolfgang Hertel sowie die Geschäftsführerin des Seniorenbeirats Ingeborg Staudenmeyer die Besucher begrüßten.

•   5. Sitzung des RAK 16.
Am Dienstag, 15. Juni 2010 traf sich der RAK 16 im Pfeil Phönix Seniorenzentrum Neuperlach.

-   Dieses Seniorenheim befindet sich noch im Aufbau. Es wurde erst vor kurzem eröffnet. Zur Zeit sind von 150 möglichen Plätzen 70 belegt. Die Heimleiterin Frau Doris Niedermaier stellte das Zentrum vor und führte durch die Räume. Eine Pfeil Kostenübersicht zeigt die derzeit geltenden Pflegesätze.

-   Weiter wurde u.a. die am 22. Juli stattfindende Pfeil Informationsveranstaltung besprochen. Hierzu wird am 1. Juli 2010 um 14.00 Uhr im Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz eine Pressekonferenz stattfinden.

-   Besonders herausgestellt wurde der inzwischen fertiggestellte Pfeil Flyer, in dem sich die Seniorenvertretung des Stadtteils vorstellt.

•   Volker Mehlert ausgeschieden.
Volker Mehlert ist aus München weggezogen und scheidet daher aus der Seniorenvertretung Ramersdorf-Perlach aus. Nachrücker ist Manfred Hennig. Ob er nachrückt, muß aber noch bestätigt werden.

Informationsveranstaltung

•   Informationsveranstaltung.
Am Donnerstag, 22. Juli 2010 fand im Kulturzentrum Ramersdorf-Perlach am Hanns-Seidel-Platz die bereits mehrfach angekündigte Informationsveranstaltung des Arbeitskreises 16 der Seniorenvertretung München statt, wo sich viele Einrichtungen, Verbände und Initiativen aus dem Stadtteil präsentierten. Zahlreiche Besucher fanden sich ein, die sich in angeregten Gesprächen Auskünfte über die vielfältigen Aktivitäten einholten. Zum Schluß gab es von der Verbraucherzentrale Bayern Hinweise, worauf beim Einkauf in den Supermärkten zu achten ist.

•   6. Sitzung des RAK 16.
Am Dienstag, 19. Oktober 2010 traf sich der RAK 16 im Altenheim Pfeil St. Maria Ramersdorf zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr.

-   Am 9. Dezember wird aber noch die geplante Pfeil Flughafenbesichtigung stattfinden.

-   Nach einer Besichtigung des Hauses wurde die insgesamt positiv verlaufene Pfeil Informationsveranstaltung am 22.7.2010 nachbereitet.

-   Bedauert wurde die Schließung des vor 8 Jahren von Klaus Fussek ins Leben gerufenen Pflegestammtisch. Die LH München plant aber eine Fortführung als Pflegeforum, das Anfang Dezember starten und dann vierteljährlich stattfinden soll.

-   Für den ausgeschiedenen Volker Mehlert ist Pfeil Manfred Hennig nachgerückt, der sich aber leider wegen Krankheit entschuldigen mußte.

-   Da Volker Mehlert auch Pfeil Beauftragter für das Horst-Salzmann-Zentrum war, mußte diese Position neu besetzt werden. Gewählt hierfür wurde einstimmig Pfeil Anita Sauer.

Kreativitaet kennt kein Alter

•   Kreativität kennt kein Alter.
Auch 2010 fand in der Vorweihnachtszeit in der Rathausgalerie am Marienplatz in München wieder die vom Seniorenbeirat der Landeshauptstadt organisierte Ausstellung „Kreativität kennt kein Alter” statt. Vom 4. bis zum 19. Dezember 2010 konnte man Exponate und Arbeiten von Seniorinnen und Senioren aus München ansehen. Ausstellungseröffnung Die Ausstellung wurde bei reger Beteiligung am Freitag, 3. Dezember 2010 von Klaus Bode, dem Vorsitzenden des Seniorenbeirats eröffnet. Grußworte sprachen Dr. Reinhard Bauer in Vertretung des Oberbürgermeisters Christian Ude und der Kulturreferent der Landeshauptstadt München, Dr. Hans-Georg Küppers.

•   Flughafenbesichtigung.
Unser Kollege Pfeil Joachim Robatzek hatte den Regionalen Arbeitskreis 16 zusammen mit Angehörigen und Freunden zu einer Flughafenbesichtigung im Erdinger Moos eingeladen. Am 9. Dezember 2010 war es so weit. Treffpunkt war der Besucherpark des Flughafens München. Flughafenbesichtigung Etwa 30 Interessierte fanden sich ein. Mit dem Bus ging es zunächst rund um den Flughafen und nach einer intensiven Personenkontrolle auch entlang der Rollfelder. Joachim Robatzek erklärte zusammen mit einem Mitglied des Betriebsrates den Flughafenbetrieb und führte schließlich in die Werkshalle, wo die Wartung der Großflugzeuge stattfindet. Ausführlich konnte ein Airbus der Lufthansa und sogar das Cockpit besichtigt werden. Alle Teilnehmer waren beeindruckt, und Klaus Bode, Leiter des Arbeitskreises und Vorsitzender des Seniorenbeirats bedankte sich beim abschließenden Abendessen für die interessante und aufschlußreiche Führung mit den Besichtigungen.



zuletzt geändert: Donnerstag, 13. April 2017 12.16 Uhr
© Dieter Jurksch
Pfeil zurück
Valid HTML 5 Logo Valid CSS!